App-Exhebitionismus

apps

Auf den Schreibtisch-Exhibitionismus folgt der App-Exhebitionismus. Daniel hat dazu aufgerufen. Alles iOS, war aber auch nicht anders zu erwarten, oder?

Social Media

Quasi das ganze Programm. Regelmäßig in Benutzung sind aber eigentlich nur Tweetbot und Foursquare (als SU 1 in Kombination mit hopscotch). Google+ ist drauf und sieht mittlerweile echt gut aus, nutze ich aber bislang noch fast nicht (mobil). Das gilt eigentlich auch für Facebook, nur mit dem Unterschied, dass die App schrecklich und hässlich ist. Dafür nutze ich die dedizierte Facebook-Chat-App ganz gern.

TV

Das verschwimmt etwas mit Social Media, weil Miso und GetGlue prinzipiell auch soziale Netze sind. Kann man sich beide vorstellen wie Foursquare für Fernsehsendungen. Miso nehme ich aber westentlich lieber, denn GetGlue hat das Facebook-Problem, sie ist absolut hässlich (man kann dort aber auch noch in viel mehr als nur TV-Shows einchecken).
iTV Shows 2 nutze ich auch noch, um zu erfassen, wo ich bei welcher Serie gerade bin. Und theoretisch auch, um zu sehen, wann die nächste Folge kommt, da ich aber bei eigentlich allen so dermaßen zurückhänge ist das eine eher unwichtige Information.
Ganz neu dabei is uTrakt, quasi ein Interface zu trakt.tv.

Sport

GameChanger, klar, man will ja wissen, wie es bei den Spielen in der Baseball-Bundesliga steht. Und MLB.tv. Aber das nutze ich primär am Apple TV.

Netzwerk

Prompt für den SSH-Zugriff auf die Server, Fing für den schnellen Netzwerküberblick. Und DS File zum Zugriff auf die Synology. Damit kann man beispielsweise auch mal ein File auf dem NAS verschieben, ohne dazu einen vollwertigen Rechner bemühen zu müssen.

GTD

OmniFocus als das Schwergewicht, wo alles drin ist, was ich irgendwann noch mal machen will, Clear als das Leichtgewicht, mit dem ich z.B. Einkaufslisten pflege. Und mite.go für mite on the go.

Sonstiges

Drivers als elektronisches Fahrtenbuch. Liegt jetzt erstmals beim Finanzamt vor. Mal schauen, ob die sowas schon kennen oder ich doch wieder tote Bäume bemalen muss. ReadMore zur Erfassung meiner Leseaktivität, die RMV-App, damit ich in der Bahn nicht nach Kleingeld kramen muss und seit gestern TabulaTabs. Da bin ich mir aber noch nicht so sicher, ob ich das wirklich brauchen werde.
Und vor kurzem bin ich wieder von Downcast auf Instacast umgestiegen. Nicht, weil ich es wirklich besser finde, sondern weil ich der Meinung bin, dass Software, die die Ideen von Tim Pritlove unterstützt, unterstützt werden sollte.

Und bei der Gelegenheit fällt mir auf, dass ich eigentlich auch mal was zu meinem Setup bei den Mainz Athletics schreiben müsste.

  1. · 30.06.2012 um 18:41

Kommentieren

Du hast dazu auch eine Meinung? Sag was!